10. Dezember

s

Fabian und Flaumi, der kleine Piepmatz 


„Hey, passt ein bisschen auf!“ ermahnt Fabian seine Freunde, „Flaumi ist ziemlich erschöpft und braucht noch ganz viele Ruhe. Flaumis außergewöhnliche Reise und Fabians Rettungsaktion haben sich wie ein Lauffeuer unter den Engeln herumgesprochen. Natürlich will jeder den kleinen Piepmatz nun sehen und das weiche Federkleid streicheln. „Ich, ich, ich bin dran! Nein, ich war vor dir da! Hey, schubs mich nicht!“ Jeder drängelt, schubst und will der erste sein. Tja, junge Engel sind eben wie kleine Kinder. Fabian hat alle Hände voll zu tun, seine Freunde auf Abstand zu halten. Er drückt die kleine Schachtel mit dem Piepmatz an seine Brust und flüstert ihm beruhigend zu: „Keine Angst, kleiner Flaumi, bei mir bist du in Sicherheit. Ich passe ganz, ganz gut auf dich auf!“ 

„Was ist denn hier los?“ Habt ihr alle nichts tun!“ Mit einem Mal sind die wild durcheinander plappernden jungen Engel mäuschenstill. Oberengel Gabriel steht mit donnernder Stimme vor ihnen. „AAAH! Jetzt verstehe ich, warum ihr alle so aufgeregt seid. Oberengel Maria hat mir schon von dieser unglaublichen Geschichte erzählt. Sie hat richtig geschwärmt von dir. Da hast du wohl einen neuen Fan“, sagt er und schaut Fabian schmunzelnd an. „Dann will ich mir unseren kleinen Gast auch einmal anschauen.“ „Darf ich vorstellen, das ist Flaumi!“ sagt Fabian voller Stolz und hält Oberengel Gabriel die kleine Schachtel hin. „Hmm! So ein niedliches, kleines Vogelbaby“, sagt Oberengel Gabriel. Vorsichtig streichelt er ihm über das weiche Federkleid. Dem kleinen Piepmatz scheint es zu gefallen. „Ich glaube, er hat Hunger. Schau mal, wie er immer wieder seinen kleinen Schnabel aufreißt.“ Daran hat Fabian auch schon gedacht, aber er weiß nicht, was er dem kleinen Vogel füttern soll. 

„Fabian, ich habe eine Idee. Lauf schnell ins Lager zu Oberengel Thomas. Er ist leidenschaftlicher Fischer. Manches Mal machen er und Oberengel Erik einen Ausflug auf die Erde. Bestimmt hat er eine Idee, womit du Flaumi füttern könntest“, schlägt Oberengel Gabriel vor. „Und ihr anderen, marsch wieder an die Arbeit! Wir haben noch viel zu tun, bald ist Heiliger Abend.“ 

„Hallo, ist da jemand!“ Da die Lagertüre offensteht, tritt Fabian vorsichtig ein. „Oberengel Thomas, sind Sie da?“ ruft er. „Jaaaa! Ich komme!“ ruft Oberengel Thomas. „Oh, hallo Fabian, du kommst wie gerufen. Ich brauche dringend jemanden, der mir hilft, das Lager zusammenzuräumen“, freut er sich. „Ähm, tja, eigentlich…“, stottert Fabian. „Du bist nicht hier, um zu helfen?“ stellt Oberengel Thomas fest. „Neeeein…eigentlich…eigentlich habe ich hier einen hungrigen Gast“, sagt der junge Engelschüler, „Oberengel Gabriel meint, Sie könnten mir bestimmt helfen. „Jetzt erst sieht der himmlische Lagerleiter die kleine Schachtel. Er hört ein leises Piepsen. „Ohhh, wen haben wir denn da? Bist du aber süß. Aber wie kommt ein Vogelbaby hierher?“ fragt er erstaunt. Fabian erzählt kurz die Geschichte. „Ja, ich glaube, ich habe da noch ein paar Würmchen vom letzten Angelausflug“, sagt Oberengel Thomas. „Und ich glaube, ich habe auch noch irgendwo ein schönes Körbchen. Daraus können wir für den kleinen Piepmatz ein schönes Nest bauen. Fabian ist begeistert. Er mag Oberengel Thomas. Er ist immer nett und hilfsbereit. Es dauert auch nicht lange, dann kommt Oberengel Thomas auch schon mit einem Körbchen voller Stroh zurück „Schau, da kannst du den Kleinen vorsichtig hineinsetzen“, sagt er. Fabian nimmt Flaumi aus der Schachtel und setzt ihn in sein neues Nest. Dem kleinen Piepmatz scheint es zu gefallen. „Schau, und hier ist eine Pinzette, damit können wir ihn mit den kleinen Würmern füttern.“ Flaumi kann gar nicht genug bekommen. Gierig schlingt er alles hinunter. Die lange Reise hat ihn hungrig gemacht und müde. Es dauert gar nicht lange, da ist der kleine Piepmatz satt und schläft zufrieden ein. 

„Wenn ich das Nest hier abstellen darf, dann helfe ich gerne beim Lager zusammenräumen“, sagt Fabian. Er möchte sich einfach beim Oberengel Thomas für seine Hilfe bedanken. Außerdem ist es hier im Lager so wunderbar ruhig. „Ja gerne!“ freut sich der himmlische Lagerleiter. Während die beiden Kisten und Schachteln in den Regalen stapeln und beschriften, schlummert Flaumi friedlich in seinem neuen Nest…und träumt wohl von seiner aufregenden Reise. 


Illustration: Oskar Pointecker 

Text: Sabine Aigner