8. Internationale AVCA Motorfahrer Wertungsfahrt 26.8. bis 30.8.2020

Wertungsfahrt um den Ehrenpreis der Gräfin Khevenhüller-Metsch

Artikel weiterleiten
Melanie Gräfin Khevenhüller-Metsch war eine der Pionierinnen in der Österreichischen Automobilgeschichte.
Als Mitbegründerin des Österreichischen Automobilclubs hat sie auch in den Anfangsjahren lange im Vorstand des Clubs aktiv mitgewirkt.
Ihre Begeisterung für das Renngeschehen hat sie schon in den Anfängen des letzten Jahrhunderts dazu bewogen, immer wieder Autorennen zu organisieren und auch selbst daran teilzunehmen.
Der Ursprung dieser Veranstaltung geht in die Zeit zwischen 1905 und 1914 zurück, als Kari Graf Khevenhüllers Urgroßmutter, Melanie Gräfin Khevenhüller, solche Wertungsfahrten mit veranstaltete und dabei mit ihrem Auto, einem Mercedes Simplex von 1904, daran teilnahm, der noch heute im Besitz der Familie Khevenhüller ist und auch gefahren wird.
Im Zuge der MFWF erkunden wir die schöne Kärntner Landschaft. Wir besuchen historisch bedeutenden Häuser, die meist eine Verbindung zur Familie Khevenhüller hatten.
Während der fünf Tage am Wörthersee nehmen die Teilnehmer an drei Traumhaften Ausfahrten Teil. Für alle Oldtimer-Fans gibt es in diesen Tagen jede Menge Raritäten zu bestaunen.
Die Teilnahme ist übrigens sehr exklusiv und auf 45 Fahrzeuge beschränkt.