FOR FOREST - Wörtherseestadion

Das Highlight am Wörthersee für alle Kunst- und Kulturinterssierten sowie Naturliebhaber

Artikel weiterleiten

FOR FOREST im Wörherseestadion: Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur

Am 08. September eröffnet um 14:00 Uhr die temporäre Kunstintervention „FOR FOREST“ ihre Pforten im Wörthersee Stadion.

FOR FOREST ist das größte bisher realisierte Kunstprojekt im öffentlichen Raum. Dabei wird in das Wörtherseestadium ein authentischer Wald gepflanzt. Dieser wird dann von 08. September bis 27. Oktober durch ein vielseitiges Rahmenprogramm inszeniert und  täglich von 10:00 – 22:00 Uhr für Zuschauer und Zuschauerinnen von den Tribünen einsehbar sein. Der Eintritt ins Stadion ist dabei frei.

Zeichnung des Kunstprojekts "For Forest": ein Mischwald in mitten des Stadions

Was soll FOR FOREST ausdrücken? Um was geht es?

Mit dem internationalen Kunstprojekt des Schweizers Klaus Littmann wird das 30.000 Zuschauer fassende Wörthersee Stadion in Klagenfurt am Wörthersee zum Schauplatz der Kunst. Ausgangspunkt des Projekts „FOR FOREST – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ ist eine Zeichnung des österreichischen Künstlers Max Peinter.

„FOR FOREST“ ist ein monumentales und Kunstprojekt, das sich ins kollektive Gedächtnis einschreiben wird. „Die Natur selbst ist ein großes Gesamtkunstwerk. Also kann man ihr auch ein kleines widmen.“, sagt Klaus Littmann. Inspiriert von der Zeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ von Max Peintner (geb. 1937) bespielt Littmann Kulturprojekte (Basel) im September und Oktober 2019 das Stadion. Das Spielfeld wird gänzlich von einem Mischwald in Besitz genommen. Von den Rängen aus können die Zuschauer das Baumspektakel Tag und Nacht – bei Natur- oder Flutlicht im Stadion – bestaunen. Das so erzeugte Bild wird eine starke surreale Ausdruckskraft haben, die kaum zu steigern ist.

Das Projekt versteht sich auch als Mahnmal dafür, dass die Selbstverständlichkeit der Natur eines Tages nur noch in ihr speziell zugewiesenen Gefäßen zu bestaunen sein könnte, wie das bereits heute etwa mit Tieren im Zoo der Fall ist.

Max Peintners Bleistiftzeichnung ist nicht nur Spiegel der Albträume der Menschen. Sie ist ebenso Ausgangspunkt für eines des bisher größten Kunstprojektes im öffentlichen Raum in Österreich.

Das gesamte Stadion wird für zwei Monate zum Gesamtkunstwerk und sensibilisiert ein breites Publikum bei freiem Eintritt für Ökologie, Kunst, Natur und Künstlichkeit. Die Auseinandersetzung mit dem nur scheinbar Selbstverständlichen führt nicht nur zu einem ungewöhnlichen Hinterfragen der eigenen Position, sondern zu einem Diskurs über Sein oder Nichtsein.

Modellansicht des Wörthersee Stadiums gefüllt mit einem Mischwald von oben.
For Forest, Kunstprojekt, Klaus Littmann, Modell Wörtherseestadion Foto by Johannes Puch www.johannespuch.at

Detaillierte Informationen zum Rahmenprogramm finden Sie hier.

Aber nicht nur das Stadion selbst wird bespielt, sondern es werden auch außerhalb des Wörtherseestadions zahlreiche Aktivitäten zur selben Thematik durchgeführt. Beispielsweise wird es im Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK) und in der Stadtgalerie thematisch passende Ausstellungen geben. Außerdem beteilt sich das Architektur Haus kärnten mit einem Architekturbewerb. Zusätzlich gibt es ein vielseitiges literarisches Rahmenprogramm uvm.

Herbsturlaub mit historischer Bedeutung?

Wenn Sie auf der Suche nach einer passenden Unterkunft sind, klicken Sie hier um zu unserer Booking&more -Seite zu gelangen.