Mit dem Rennrad auf der Ironman Runde

Im milden Klima des Wörthersees die Rennradsaison früher beginnen und später beenden!

Artikel weiterleiten

Wenn anderswo in Österreich noch der Schnee von den Bergen lacht, kann man im wärmeren Klima des Südens bereits so richtig in die Pedale treten. Und im sonnendurchfluteten, bunten Altweibersommer dauert die Radsaison in der Regel auch immer länger als im Rest der Alpenrepublik. Grund genug es mit seinen Trainingsfreunden mit der original Ironman-Radstrecke aufzunehmen!

Von Klagenfurt geht es abwechslungsreich entlang des Südufers bevor das Kriterium der Ironman-Runde wartet – der Rupertiberg! Spannend: sich zeitmäßig mit den Besten des Ironman Austria zu messen.

Start ist bei Minimundus. Entlang des Südufers wird Richtung Velden gekurbelt, wo die Strecke dann nach Rosegg hinauf schmiert. Nach einer Schleife beim Faaker See vorbei, mit Wahnsinnsausblick auf den Mittagskogel, kommt man nach St. Egyden zur Schlüsselstelle Rupertiberg – runterschalten und raus aus dem Sattel!

Danach folgt die Belohnung. Rasant bergab nach Ludmannsdorf und die letzten 25 km wird im „belgischen Karussell“ Tempo gemacht! Sofern Du nicht solo unterwegs bist.

Die zweite Runde ist nur für Triathleten ein MUSS.

Ironman-Runde
90 km / 908 hm / anspruchsvoll / Hobbyfahrer 3:45 h

Tipp: Radkarte mit 18 Touren vom Radprofi Paco Wrolich, erhältlich bei Wörthersee Tourismus