Wegweiser für Einsteiger

Absage: Das berühmte „No more bets, please“ („Nichts geht mehr“) des Croupiers. Von dieser Spielabsage an darf nicht mehr gesetzt werden. Siehe auch: Rien ne va plus.


Annoncieren: Ansagen der gewürfelten Augenzahl durch den Croupier.

 

Bank: Andere Bezeichnung für das Casino bzw. den Croupier gegen das bzw. den man spielt.oder Kapital eines Spieltisches. Das legendäre „Sprengen der Bank“ meint tatsächlich nicht etwa das gesamte Spielbankunternehmen, sondern nur die Tischbank.

 

Begrüßungsjetons: Jetons, die zum ermäßigten Preis erworben wurden und nicht in Bargeld rückgewechselt werden können.

 

Black Jack: 21 mit den beiden ersten Karten (Ein Ass und ein Zehner oder Bild). Gewinnt der Gast mit einem Black Jack gegen die Bank erfolgt eine Auszahlung im Verhältnis 3:2.

 

Bluff: Durch geeignetes Verhalten ein stärkeres Blatt vortäuschen, als tatsächlich vorhanden ist.


Buy-in: Jener Betrag, den jeder Spielgast vor seinem ersten Spiel vor sich auf dem Tisch platzieren muss, um am Spiel teilnehmen zu dürfen. Im Turnierpoker legt das Buy-in die Höhe des Startgelds fest.

 

Card: Korrekte Ansage eines Gastes, der noch eine Karte bekommen möchte.

 

Carre: Vier auf dem Tableau zusammenhängende Zahlen gleichzeitig mit einem Einsatz setzen.

 

Chance: Man unterteilt beim Roulette in einfache Chancen, bei denen der einfache Einsatz als Gewinn ausbezahlt wird. Und in mehrfache Chancen, bei denen das Mehrfache des Einsatzes ausbezahlt wird.

 

Cheval: (Französisch: Pferd) Setzmöglichkeit, bei der zwei auf dem Tableau nebeneinander liegende Nummern gleichzeitig mit einem Einsatz gespielt werden.

 

Chip: Englische Bezeichnung für Jeton.

 

Croupier: Der für die Abwicklung des Spiels verantwortliche Angestellte des Casinos.

 

Dealer

Bezeichnung des Croupiers bei Poker.

 

Drilling: Kartenkombination bestehend aus drei Karten gleichen Wertes.

 

Dutzend: Gehört zu den mehrfachen Chancen. Man setzt auf 1-12 (Premier Douze - ersten zwölf Nummern), auf 13-24 (Douze Milieux - mittleres Dutzend - zweiten zwölf Nummern) oder 25-36 (Douze Dernier - dritten zwölf Nummern). Auszahlungsquote 2:1.

 

Even: Bezeichnung für die 18 geraden Zahlen am American-Roulette-Tableau - Auszahlungsquote 1:1.

 

Faites vos jeux: Ansage des Croupiers zur Spieleröffnung. Auf Deutsch: Machen Sie Ihr Spiel.

 

Farben: Bei Spielkarten werden die Farben Pik, Herz, Karo und Treff unterschieden.

 

Game Over: Spielende

 

Gewinntabelle: Tabelle mit den Auszahlungsquoten.


Impair: Bezeichnung für die 18 ungeraden Zahlen am Französisch-Roulette-Tableau; Auszahlungsquote 1:1.

 

Jackpot: Hoher Gewinn oder Höchstgewinn.


Jeton: Spielmarke, meist aus hochwertigem, fälschungssicherem Kunststoff hergestellt.


Kartenwert: Wert einer Karte laut Aufschrift (2 - 10) sowie 10 für Bilder und 1 oder 11 für das Ass.


Kaufen: Vom Croupier eine weitere Karte verlangen.


Kolonne: Mehrfach Chance. Setzmöglichkeit auf eine der drei senkrechten Reihen („Kolonne 34“, „Kolonne 35“ und „Kolonne 36“), Auszahlungsquote 2:1.


Last bet: Letzter Einsatz


Permanenz: Die schriftliche oder elektronisch festgehaltene Reihenfolge der beim Roulette gefallenen Zahlen - beim Systemspiel von besonderer Bedeutung- wird in fast allen Casinos als Computerausdruck zum Kauf angeboten.


Player: Spieler


Poker: Kartenkombination bestehend aus vier Karten gleichen Wertes.

 

Push to collect: Taste drücken zur Geldauszahlung.


Rien ne va plus: Ansage des Croupiers, dass nicht mehr gesetzt werden kann. Auf Deutsch: Nichts geht mehr.

 

Royal Flush: Höchste Kartenkombination bestehend aus fünf Karten einer Farbe von der Zehn bis zum Ass.


Showdown: Aufdecken der Karten am Ende einer Spielrunde, um die gewinnende Hand zu ermitteln.


Slot machine: Spielautomat


Straight Flush: Kartenkombination bestehend aus fünf Karten einer Farbe in ununterbrochener Reihenfolge.

 

Tableau: Bedrucktes Tuch, auch Spielfläche.


Token: Spielmünze


Trinkgeld: In der Regel ein Stück in der Höhe des Satzes bei einem Pleinsatz; generell üblich auch zwei oder drei Stücke „Pour les employés“, „Für die Angestellten“ zu geben, um so seiner Zufriedenheit über den gemachten Gewinn bzw. die Dienstleistung des Croupiers Ausdruck zu verleihen. Aus dem Trinkgeld ( sog. „Cagnotte“) werden nach gesetzlicher Vorgabe die Gehälter der Casinomitarbeiter bezahlt; es handelt sich dabei nicht um ein persönliches Trinkgeld für den Croupier.


Zero game: Kombinationsspiel, das einen bestimmten, um die Zero (0) liegenden Sektor im Zylinder abdeckt (12, 35, 3, 26, 0, 32, 15). Für dieses Spiel werden 4 Einheiten benötigt.