1. Dezember

  • © Oskar, Pointecker
s

Fabian, die Schlafmütze 


„Psst, psst! Fabian!“ flüstert Franzi und tippt seinem Freund auf die Schulter. Fabian, der junge Engelschüler, ein richtiger kleiner Langschläfer, zieht sich die Wolkendecke über den Kopf. „Lass mich noch ein bisschen schlafen“, brummelt er und verkriecht sich noch tiefer in sein Wolkenbett. Aber Franzi, lässt nicht locker. „Du Schlafmütze, weißt du überhaupt welcher Tag heute ist?“ „Mittwo…Sonnt…egal…zu früh, viel zu früh“, murmelt Fabian in sein Wolkenkissen. „Heute ist der 1. Advent!“ ruft Franzi fröhlich und zieht Fabian die Wolkendecke weg. Nachdem sein Freund bereits wach ist, muss er nun nicht mehr flüstern. Er tanzt aufgeregt durch den himmlischen Schlafsaal. Mit einem Mal ist auch Fabian hellwach und springt aus dem Bett. Franzi lacht und singt: „Advent, Advent…der Fabian rennt!“ Fabian nimmt sein Wolkenkissen und schleudert es seinem Freund ins Gesicht. „Sei nicht so gemein! Du weißt, dass ich einfach viel Schlaf brauche!“ sagt Fabian und schaut sich um. Natürlich sind alle anderen Engelschüler bereits beim Frühstück. Typisch! Fabian hat wieder einmal verschlafen. „Komm jetzt, bevor Oberengel Gabriel herausfindet, dass ich noch nicht beim Frühstück war“, drängt Fabian seinen Freund. Franzi muss lachen. Als wüsste Oberengel Gabriel nicht schon längst, dass Fabian fast jeden Tag zu spät zum Frühstück kommt! 


Schnell laufen die beiden in den himmlischen Speisesaal. Kämmen und Waschen war nicht mehr drin. UFF! Geschafft. Gerade noch rechtzeitig! Fabian beißt genüsslich in sein Kipferl. Da kommt auch schon Oberengel Gabriel mit dem riesigen, himmlischen Adventkalender in den Speisesaal. OHHHH! Ein Raunen geht durch die Menge. Die jungen Engel schauen wie gebannt auf Oberengel Gabriel. „Tja meine Lieben, es ist wieder einmal so weit. Nur noch 24 Tage bis Weihnachten. Ihr wisst, jetzt bekommen wir hier richtig viel zu tun. Daher brauche ich ab heute täglich einen Helfer oder eine Helferin für den ganzen Tag. „Ihr wisst, wie das Auswählen funktioniert?“ Oberengel Gabriel schaut fragend in die Runde. „Jaaaa“! ertönt es wie aus einem Mund. „Wir öffnen jeden Tag ein Türchen. Dahinter ist ein Foto“, ruft Luise, die immer vorlaute Engelschülerin. „Richtig!“ sagt Oberengel Gabriel. „Genau der Engel ist dann einen Tag mein Helfer oder meine Helferin. Die jungen Engelschülerinnen und Engelschüler strahlen. Es ist eine sehr anstrengende Aufgabe. Aber es ist auch eine ganz besondere Ehre, Oberengel Gabriel einen ganzen Tag begleiten zu dürfen.

Darum starren alle wie gebannt auf den himmlischen Adventkalender. Er hat die Form eines riesigen Sternenhimmels. Hinter jedem großen Stern versteckt sich ein Türchen „Seid ihr bereit?“ fragt Oberengel Gabriel. Die jungen Engel nicken eifrig. Manche halten sich die Augen zu. Andere drücken sich selbst die Daumen. Fabian und Franzi halten sich an den Händen…Langsam, ganz langsam öffnet Oberengel Gabriel das erste Türchen. Noch können die jungen Engel das Foto nicht erkennen. „Tja, wer darf mir wohl heute helfen? Es ist….Es ist…,“ Oberengel Gabriel macht eine kurze Pause und schaut in die Runde. Dabei muss er schmunzeln. Die jungen Engel trauen sich kaum noch zu atmen. Ihre Wangen sind vor Aufregung rot. „Es ist…JOHANNA, also eine Assistentin.“ Die junge Engelschülerin bricht in stürmischen Jubel aus. Fabian und Franzi hingegen lassen die Köpfe hängen. Sie hatten sich so sehr darauf gefreut, heute Oberengel Gabriels Helfer zu sein. „Na, na, wer wird denn traurig sein“, muntert Oberengel Maria die beiden auf. Sie ist eben zur Türe hereingekommen. „Es gibt noch 23 Türchen. Und für heute, da habe ich ein Spezialaufgabe für euch beide!“ zwinkert sie Franzi und Fabian fröhlich zu. 


Illustration: Oskar Pointecker 

Text: Sabine Aigner