Julius Kugy-Dreiländerweg in 30 Etappen - E 1

  • Auf dem Weg zur Klagenfurter Hütte: Blick von Alt St. Michael nach Osten ins Obere Bärental mit Kosiak (links), Hochstuhl und Weinasch.
    © Valentin Wulz, Dr.

Wegbeschreibung

Talorte: Faak am See, 573 m, und St. Jakob im Rosental, 476 m, Bus (postbus.at) von Villach oder Klagenfurt. Faak am See ist auch mit dem Zug erreichbar (oebb.at). St. Jakob im Rosental, 476 m, und Feistritz im Rosental, 465 m, Bus (postbus.at) von Villach oder Klagenfurt.

Ausgangspunkt: Bertahütte, 1567 m. Man erreicht die Hütte über den Zustieg von Lind ob Velden (8.00 Std.), über die Etappe 1 von Villach/Warmbad (6.30 Std.) oder Faak am See (4.00 Std.) oder über den Zustieg von St. Jakob im Rosental (falls man gegen den Uhrzeigersinn wandert; 4.30 Std.).

Anbindung E 1b/Zustieg Bertahütte: Von der Hst. St. Jakob im Rosental, 476 m, über die Kirche Hl. Ursula in Schlatten, 595 m, die Narzissenwiese, 724 m, und die Roßalm, 1084 m, südöstlich Bertahütte. Von dort weiter auf dem Kugyweg zur Bertahütte, 1567 m (falls man gegen den Uhrzeigersinn wandert). Mittelschwere Bergwanderung: 4.30 Std., 10,7 km, 1150 Hm im Auf- und 100 Hm im Abstieg.

Anbindung E 1a/Zustieg Klagenfurter Hütte: Von der Hst. Maria Elend, 500 m, zum Abzweig Bergkapellen, 600 m - von dort weiter auf dem Kugyweg zur Klagenfurter Hütte. Mittelschwere Bergwanderung: 6.30 Std., 21,3 km, 1.670 Hm im Auf- und 510 Hm im Abstieg.

Alternative 1: Südöstlich der Bertahütte den Wegen 679 und 679A bis Schönbrunnen im Gratschenitzengraben (Ersparnis: 900 m. Mehraufwand: 30 Min., jeweils 90 Hm im Auf- und Abstieg).

Alternative 2: Dem Südalpenweg 03 und dem Kärntner Grenzweg über die Bergkapellen nördlich des Kapellenberges folgen (zusätzlich: 1 km und 1 ¼ Stunden Wegzeit).

Alternative 3: Nach der Johannsenruhe auf 1378 m Seehöhe auf dem geschotterten Zufahrtsweg bleiben (Mehraufwand: 1 km).

Hinweise: Ab Hst. Abzw. Tallach kann man mit dem ÖBB-Bus (postbus.at) bis Feistritz im Rosental und dann mit dem Taxiunternehmen Stefaner, Tel. +43 4228 200, master@stefaner.at bis zum Parkplatz Johannsenruhe (1150 m) fahren (Ersparnis: ca. 5.30 Std., 17 km und 950 Hm im Auf- und 400 Hm im Abstieg).

Bei der Abzweigung zu den Bergkapellen kann auch der Güterweg geradeaus genommen werden (Ersparnis: 1.15 Std., 1 km und 170 Hm im Auf- und 150 Hm im Abstieg).

Gipfelziele/-möglichkeiten: Ferlacher Spitze, 200 Hm, 30 Min., blau; Mittagskogel, 600 Hm, 2.00 Std., rot; Kahlkogel, 1210 Hm, 3.20 Std., rot. Matschacher Gupf, 550 Hm, 1.15 Std., rot; Kosiak, 360 Hm, 1.20 Std., blau; Bielschitza, 305 Hm, 1.30 Std., rot.

Wasser: 1 Brunnen, 2 gefasste Quellen und 8 Bäche.

KURZE WEGBESCHREIBUNG

Bertahütte-Südalpenweg 603/Kärntner Grenzweg-Ferlacher Alm-Gratschenitzengraben-Krw. Bärental-Rosenbach-Maria Elend-Greuth-Suchagraben-/St. Rupert-Matschach-Olipitzkreuz-Alt St. Michael-Neu St. Michael-Stouhütte/673-Johannsenruhe-Matschacher Alm-Klagenfurter Hütte/603/KGW

GENAUE WEGBESCHREIBUNG:

1. Wir gehen von der Hütte (1527 m) und der Ferlacher Alm auf einem Pfad (Südalpenweg 603 (SAW)) und Kärntner Grenzweg (KGW)) Ri. SW nach unten und treffen nach ca. 200 m auf einen Hauptwirtschaftsweg (HWW), dem wir nach li., SO folgen. Bei einer Gabelung nach ca. 200 m gehen wir nach li., NO, ebenso nach ca. 1,6 km – wir verlassen den HWW nach ca. 2,9 km nach re. unten (O) und wandern in den Gratschenitzengraben – vorher ignorieren wir drei links und einen rechts abgehenden Weg. Nach der Bachüberquerung machen wir bei den Wegweisern in Schönbrunnen die 1. Pause, 5,7 km, 910 m.

ALTERNATIVE 1: Südöstlich der Bertahütte den Wegen 679 und 679A bis Schönbrunnen im Gratschenitzengraben (Ersparnis: 900 m. Mehraufwand: 30 Min., jeweils 90 Hm im Auf- und Abstieg).

2. Die beiden Weitwanderwege und der Weg Nr. 679A führen uns aus den Gratschenitzengraben hinaus (O), dabei beachten wir nach ca. 2 km einen re. abgehenden Weg nicht. Nach ca. 700 m unterqueren wir die Karawanken Autobahn A 11 und gehen nach ca. 500 m auf den Ausläufer des Bärengrabens (re.) mit dem Beginn der Südalpenweg-Variante 603A bzw. der Anbindung zum Panoramaweg Südalpen zu – wir machen beim Kraftwerk Bärental die 2. Pause, 8,9 km, 612 m.

3. Wir wandern der Asphaltstraße nach und ignorieren den alten, nach re. abgehenden KGW nach etwa 300 m. Der Südalpenweg 03 verlässt die Straße knapp nach der Brücke über den Rosenbach in Ri. SO in den Wald – nach ca. 300 m trifft dieser bei der Abzweigung Bf Rosenbach auf den alten KGW – beide führen nach li., O.

4. Nach ca. 400 m gehen wir bei einer Gabelung nach li. und treffen wieder auf die Straße nach Rosenbach – knapp vor dem Rosenbach-Viadukt folgen wir den beiden WWW nach re., SO und machen nach ca. 200 m bei der Brücke über den Rosenbach-Zufluss die 3. Pause, 11,9 km, 557 m.

5. Wir gehen nach SO und treffen auf einen re. kommenden HWW, dem wir bis zu einer Kreuzung folgen – hier gehen wir spitzwinkelig nach re., S, um diesen HWW wieder nach ca. 50 m nach li. SO zu verlassen. Nach ca. 700 m gehen die beiden WWW nach halbrechts zu den Bergkapellen.

ALTERNATIVE 2: Dem Südalpenweg 03 und dem Kärntner Grenzweg über die Bergkapellen nördlich des Kapellenberges folgen (zusätzlich: 1 km und 1 ¼ Stunden Wegzeit).

6. Nach ca. 500 m gehen wir bei einer Gabelung nach halbrechts, um gleich danach auf einen von li. kommenden HWW und auf einen Wanderweg zwischen Maria Elend und den Bergkapellen (579 m) zu treffen. Nach ca. 50 m gehen wir abermals bei der Gabelung nach halbrechts und erreichen nach ca. 500 m eine Wegkreuzung – die WWW kommen von re. (von den Kapellen). Auf einen wenig ausgeprägten Wanderweg gehen wir bei der nächsten Gabelung geradeaus und nach ca. 1,3 km zum Großen Suchagraben und Großen Dürrenbach und zur Brücke (4. Pause, 16,6 km, 554 m).

7. Wir bleiben nach SO gehend auf dem Südalpenweg und KGW und erreichen nördlich der Fronwiese eine große Kreuzung (6 Wege) – wir gehen geradeaus weiter und erreichen nach ca. 900 m den Kleinen Suchagraben und Kleinen Dürrenbach. Nach der Bachüberquerung gehen wir gleich nach re., SO und treffen nach ca. 600 m wieder auf eine Wegkreuzung mit einem HWW – diesem folgen wir nach re., SO und überqueren nach ca. 600 m einen weiteren HWW. Nach weiteren ca. 700 m endet dieser HWW – wir gehen nach li. O und erreichen nach ca. 400 m die Filialkirche Hl. Rupert bei Matschach (5. Pause, 20,7 km, 646 m).

8. Wir gehen mit dem HWW nach oben, um sich, den WWW folgend, bei der Kreuzung spitzwinkelig nach SO zu wandern – am Weg zum Olipitzkreuz/-Bildstock ignorieren wir 5 li. und 3 re. abgehende Wege. Ab dem Bildstock wandern wir auf einem von li. kommenden HWW mit dem Weg Nr. 673 – dieser begleitet uns bis zur Stouhütte.

9. Kurz nach dem Olipitzkreuz gehen wir nach SW und bei einer Gabelung nach halbrechts – nach ca. 300 m verlassen wir den HWW und wandern halblinks weiter, um den Matschacher Gupf in einem Rechtsbogen zu umwandern. [Achtung! Nach einer Linkskurve den Schotterweg verlassen (Sackgasse) und rechts auf einem anfangs wenig ausgeprägten Steig weiterwandern]. Ca. 300 vor dem Anwesen Motitz machen wir die 6. Pause, 24,9 km, 940 m.

10. Nach ca. 1,6 km erreichen wir stetig aufwärts gehend auf einer Lichtung Alt St. Michael und machen bei der kleinen Kirche die 7. Pause, 26,5 km, 1142 m. Wir gehen nach W und treffen einen von re. kommenden HWW – auf Höhe des Anwesens Plautz ignorieren wir den re. abgehenden WW (Nr. 699) und gehen gleich danach bei einer Gabelung geradeaus. Nach ca. 500 m erreichen wir die Kapelle Neu St. Michael mit der Gedenkstätte (Dr. Haider).

11. Nach ca. 400 m verlassen wir den HWW und gehen auf einem Pfad nach li. unten, SO zur von li. kommenden Bärentalstraße – wir befinden uns im Oberen Bärental und nahe der Stouhütte (953 m). Wir beachten den nach re., SW abgehenden Wanderweg (603A und 672) nicht und wandern am Asphaltweg geradeaus weiter (Südalpenweg und KGW) nach oben zum gut ausgeschilderten PP – nach ca. 650 m erreichen wir „im Winkel“ die Lichtung Johannsenruhe (8. Pause, 31 km, 1230 m).

Alternative 3: Nach der Johannsenruhe auf 1378 m Seehöhe auf dem geschotterten Zufahrtsweg bleiben (Mehraufwand: 1 km).

12. Wir gehen entlang des HWW in Ri. SO – (Abkürzung: nach ca. 300 m führt ein schmaler Pfad nach oben zum li. kommenden HWW) – und verlassen die Weitwanderwege 03 und KGW nach ca. 1,3 km. Nun wandern wir auf einem Pfad zu einen Aussichtspunkt beim nördlichen Ausläufer des Hochstuhlkars, dem Beginn des Hochstuhl-Klettersteiges (664) – wir machen die 9. Pause, 32,5 km, 1450 m.

13. Wir wandern auf einem Pfad ca. 200 m nach oben und treffen wieder auf den HWW mit den beiden WWW – wir gehen diesem Zufahrtsweg zur Hütte in Ri. O unterhalb der Matschacher Alm entlang und erreichen im Ostteil der Alm das Etappenziel, die Klagenfurter Hütte (33,8 km, 1664 m).

----------------------------------------------------------------------------------

E: EXACT DIRECTIONS:

1. We walk from the hut (1527 m) and the Ferlacher Alm on a path (Südalpenweg 603 (SAW)) and Kärntner Grenzweg (KGW)) direction SW downwards and after approx. 200 m we come to a main farm road (HWW) , which we follow to left, SO. At a fork after approx. 200 m we go left, NE, also after approx. 1.6 km - we leave the HWW after approx. 2.9 km to the right. down (E) and hike into the Gratschenitzengraben - beforehand we ignore three paths on the left and one on the right. After crossing the stream we take the first break at the signposts in Schönbrunnen, 5.7 km, 910 m.

ALTERNATIVE 1: Southeast of the Bertahütte along paths 679 and 679A to Schönbrunnen in Gratschenitzengraben (savings: 900 m. Additional effort: 30 minutes, 90 m each ascent and descent).

2. The two long-distance hiking trails and path no. 679A lead us out of the Gratschenitzengraben (E), after about 2 km we notice a right. outgoing path not. After about 700 m we cross under the Karawanken Autobahn A 11 and after about 500 m we head towards the foothills of the Bärengraben (right) with the start of the Südalpenweg variant 603A or the connection to the Südalpen Panoramaweg - we stop at the Bärental power plant the 2nd break, 8.9 km, 612 m.

3. We follow the asphalt road and ignore the old one to the right. exiting KGW after about 300 m. The Südalpenweg 03 leaves the road just after the bridge over the Rosenbach in Ri. SE into the forest - after about 300 m it meets the old KGW at the Bf Rosenbach junction - both lead to the left. , O.

4. After about 400 m we go to the left at a fork. and meet the road to Rosenbach again - just before the Rosenbach viaduct we follow the two WWW to the right, SE and after approx. 200 m take the third break at the bridge over the Rosenbach tributary, 11.9 km, 557 m.

5. We go to SE and meet a re. coming HWW, which we follow to an intersection - here we go at an acute angle to the right, S, around this HWW again after approx. 50 m to the left. SO to leave. After about 700 m, the two WWW go half-right to the mountain chapels.

ALTERNATIVE 2: Follow the Südalpenweg 03 and the Carinthian Border Trail over the mountain chapels north of the Kapellenberg (additional: 1 km and 1 ¼ hours travel time).

6. After about 500 m, we go half-right at a fork and then immediately go to one from the left. coming HWW and on a hiking trail between Maria Elend and the mountain chapels (579 m). After about 50 m we turn half-right again at the fork and after about 500 m we reach a crossroads - the WWW comes from the right. (from the chapels). We go straight ahead on a less developed hiking trail at the next fork and after about 1.3 km to the Großer Suchagraben and Großer Dürrenbach and the bridge (4th break, 16.6 km, 554 m).

7. We stay to the SE on the Südalpenweg and KGW and reach a large intersection (6 paths) north of the Fronwiese - we continue straight ahead and after about 900 m we reach the Kleiner Suchagraben and Kleiner Dürrenbach. After crossing the stream, we go immediately to the right, SE and after approx. 600 m we come to a crossroads with a HWW - we follow this to the right, SE and cross another HWW after approx. 600 m. After another 700 m, this HWW ends - we go to the left. E and after approx. 400 m you reach the branch church of St. Rupert near Matschach (5th break, 20.7 km, 646 m).

8. We go up with the HWW and, following the WWW, walk at an acute angle to the SE at the intersection - we ignore 5 left on the way to the Olipitz cross/wayside shrine. and 3 right. outgoing paths. From the wayside shrine we walk on one of the left. coming HWW with path no. 673 - this accompanies us to the Stouhütte.

9. Shortly after the Olipitzkreuz we go SW and at a fork turn half-right - after approx. 300 m we leave the HWW and continue half-left to walk around the Matschacher Gupf in a right-hand arc. [Danger! After a left turn, leave the gravel path (dead end) and continue hiking to the right on a path that is initially not very pronounced]. About 300 meters from the Motitz property we take the 6th break, 24.9 km, 940 m.

10. After about 1.6 km, going steadily uphill, we reach Alt St. Michael in a clearing and take the 7th break at the small church, 26.5 km, 1142 m. We go to the W and meet one from the right. coming HWW - at the level of the Plautz property we ignore the right. exiting WW (No. 699) and immediately go straight ahead at a fork. After about 500 m we reach the Neu St. Michael chapel with the memorial (Dr. Haider).

11. After about 400 m we leave the HWW and take a path to the left. below, SE to from left. coming Bärentalstraße - we are in the Upper Bärental and near the Stouhütte (953 m). We ignore the hiking trail going off to the right, SW (603A and 672) and continue straight on the asphalt path (Südalpenweg and KGW) up to the well-signposted PP - after approx. 650 m we reach the Johannsenruhe clearing (8 . break, 31 km, 1230 m).

Alternative 3: After the Johannsenruhe at 1378 m above sea level, stay on the gravel access road (additional effort: 1 km).

12. We walk along the HWW in R. SE - (shortcut: after approx. 300 m a narrow path leads up to the HWW on the left) - and leave the long-distance hiking trails 03 and KGW after approx. 1.3 km. Now we hike on a path to a viewpoint at the northern foothills of the Hochstuhlkar, the start of the Hochstuhl via ferrata (664) - we take the 9th break, 32.5 km, 1450 m.

13. We hike up about 200 m on a path and come back to the HWW with the two WWW - we follow this access path to the hut in Ri. E below the Matschacher Alm and reach the stage destination, the Klagenfurter, in the eastern part of the Alm Hut (33.8 km, 1664 m).

Höhenprofil