5. Dezember

s

Fabian und die Überraschung 


„Fabian, Fabian, es ist Zeit zum Aufstehen“, ruft Franzi, während er sich rasch anzieht. Keine Antwort! „Fabian, los beeil dich!“ ruft Franzi nun schon etwas ungeduldiger und auch lauter. Rasch bindet er sich die goldene Kordel um den Bauch und läuft zu seinem Freund. Doch Fabians Bett ist schon leer. „Nanu?“ Franzi schaut sich suchend um. Im himmlischen Schlafsaal herrscht das übliche morgendliche Chaos. Manche Engelschüler liegen noch faul in ihren himmlischen Wolkenbetten. Andere hüpfen aufgeregt umher und versuchen dabei, mit einer Hand in ihre Unterhosen zu schlüpfen, während sie mit der anderen Hand rasch ihre Zähne bürsten. Andere stehen vor dem Spiegel und versuchen, mit einer Bürste ihre dichte. goldene Lockenpracht zu bändigen. „Hm, dann ist er bestimmt schon beim Frühstück“, überlegt Franzi und läuft schnurstracks in den himmlischen Speisesaal. Das Zähneputzen muss heute ausnahmsweise bis nach dem Frühstück warten. 

„Fabian! Wieso bist du schon hier?“ Franzi ist wirklich überrascht. Sein Freund sitzt bereits gutgelaunt am Tisch und beißt genüsslich in ein knuspriges Kipferl mit süßer Himbeermarmelade. Fabian liebt diesen Geschmack. Wie sehr, das sieht man in Fabians Gesicht. Sein Mund sieht aus, als hätte er sich Lippenstift ins Gesicht geschmiert, aber dabei die Lippen nicht getroffen. „Ger Mong!“ erklärt Fabian mit vollem Mund. „Hm???“ Franzi schaut seinen Freund verständnislos an. „Ger Mong hag mich gewekg.“ „Mit vollem Munde spricht man nicht“, tadelt Franzi seinen Freund und ahmt dabei die Stimme von Oberengel Gabriel nach. Fabian muss so laut lachen, dass er beinahe den Schluck Milch, den er gerade im Mund hat, wieder ausgespuckt hätte. 

In diesem Moment geht die Türe auf und Oberengel Gabriel kommt mit Oberengel Manuel und Oberengel Maria zur Türe herein. Fabian versucht rasch alles runterzuschlucken, was er grade im Mund hat. Das funktioniert leider nicht so ganz. Er verschluckt sich ordentlich. Was folgt, ist ein lauter Hustenanfall. KHKHKHKH! KHKHKH! KHKHKH! Alle Augen sind mit einem Mal auf Fabian gerichtet. „Na, na, langsam Fabian! Keiner isst dir dein Kipferl weg“, ermahnt ihn Oberengel Gabriel lachend. „Oh nein, warum muss immer mir so etwas passieren?“ seufzt Fabian. Seine Wangen glühen wie zwei rote Äpfel. „Hihi!“ lacht Franzi und stößt seinen Freund heimlich mit dem Ellbogen. „Hör auf!“ murmelt Fabian und wischt mit seinem Ärmel über seinen Mund. „Fabian, dafür gibt es doch Servietten!“ ruft Oberengel Maria empört. „Mist! Auch das noch!“ Fabian schaut auf sein Engelskleid. Sein weißer Ärmel ist jetzt voller roter Flecken. Himbeermarmelade, natürlich! Wie konnte er das vergessen. Der Tag fängt gut an. Dabei hat Fabian sich so auf seine Überraschung gefreut. Daraus wird jetzt wohl nichts mehr. 

„Also, wie immer öffnen wir erst einmal unser Adventkalender-Türchen. Mal schauen, wer mich heute unterstützen wird“, sagt Oberengel Gabriel und schaut gespannt in die Runde. Die Augen der jungen Engel sind alle auf den Adventkalender gerichtet. „Es ist…FRANZI!“ „Wirklich, ich????“ ruft Franzi. Er kann es gar nicht glauben. „Ja, du! Schau, das ist dein Foto!“ ruft Fabian und umarmt seinen Freund stürmisch. 

„Heute gibt es aber noch eine weitere Überraschung für jemanden in eurer Runde!“ sagt Oberengel Gabriel. Wieder schaut er seine jungen Engelschülerinnen und Engelschüler gespannt an. „Aber diese Überraschung wird euch Oberengel Maria verkünden.“ Alle schauen sich fragend an. Nur ein junger Engel knetet schon jetzt ganz aufgeregt sein Engelskleid. „Komm einmal zu mir, lieber Fabian!“ sagt Oberengel Maria. „Ich weiß, wir beide haben so unsere Probleme miteinander. Aber mit deiner tollen Erfindung in der himmlischen Schreibstube hast du uns alle echt überrascht. Du hast mir, meinen Engelhelferinnen und auch dem Christkind eine große Freude gemacht. Dafür sollst du auch belohnt werden. Also haben wir uns überlegt, dass du einen Tag lang den Dienst am Himmelsfernrohr übernehmen darfst. „Waaas?“ Ein Raunen geht durch die Menge. Normalerweise ist es allen Engelschülerinnen und Engelschülern strengstens verboten, durch das Himmelsfernrohr zu schauen. Das dürfen nur die Oberengel und die Engelhelferinnen und Engelhelfer. Und jetzt ausgerechnet Fabian? Das ist tatsächlich eine besondere Auszeichnung. Fabian ist sprachlos und gerührt. Er kann es selbst nicht glauben. Leise flüstert er: „Danke“! 


Illustration: Oskar Pointecker 

Text: Sabine Aigner